Research School » Programme » Wissenstransfer » Workshops Wissenstransfer

Forschungswissen in die Welt bringen

Gemeinsames Angebot der WORLDFACTORY & RUB Research School

 

 

Könnte meine Forschung für andere interessant sein? Wieviel Potential steckt in meiner Forschung? Ist meine Forschung für Akteure in Gesellschaft, Wirtschaft oder Politik hilfreich oder vielleicht sogar nutzbar? Wer außerhalb der Wissenschaft interessiert sich noch für meine Forschung und lassen sich sogar gemeinsam Ideen entwickeln? Wie kann ich meine Forschung für nicht-universitäre Akteure begreifbar machen?


Die interdisziplinären, praxisnahen und handlungsorientierten Workshops möchten Sie dabei unterstützen, mögliche Potentiale Ihrer Forschung für einen Wissenstransfer und/oder eine Zusammenarbeit mit Akteuren und Partnern aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik zu entdecken und erste Strategien und Kompetenzen hierfür zu erwerben.
 
Die Workshops richten sich an Nachwuchswissenschaftler*innen aller Forschungsbereiche. Sie sind auch herzlich eingeladen, wenn Sie sich mit dieser Frage für Ihr Forschungsprojekt zum ersten Mal auseinandersetzen und reflektieren möchten, ob Ihre Forschung überhaupt Transferpotential hat. Sie können sehr gerne an einzelnen Workshops teilnehmen (eine Teilnahme an allen Workshops ist sehr gerne möglich, aber nicht notwendig).

 

 


Workshop KT_01 ONLINE: Wege zu meinem möglichen eigenen Wissens- und Forschungstransfer – Potentiale und Chancen meiner eigenen Forschung (er-)kennen

 

Termin: 20.05.2021, 9-12 und 13-15 Uhr online über ZOOM
Teilnehmerzahl: max. 15 Personen

In diesem Seminar erfahren Sie, was sich hinter den Begriffen Innovation und Transfer verbirgt, und reflektieren gemeinsam mit anderen Teilnehmer*innen, ob und welches Potential Ihre eigene Forschung für eine Zusammenarbeit mit oder Nutzung durch andere nicht-universitäre Partner in Wirtschaft, Politik oder Gesellschaft haben könnte. Sie brauchen diese Frage für Ihre Forschung noch nicht beantwortet zu haben, sondern können das Seminar nutzen, um ein grundlegendes Verständnis von Transfer- und Kooperationsmöglichkeiten zu gewinnen und zu überlegen, ob ihr Forschungsvorhaben für Dritte interessant sein könnte und Transferpotential hätte.

Dieses Seminar beschreibt den Wandel der Begriffe „Transfer“ und „Innovation“ vor dem Hintergrund neuster Entwicklungen in der nationalen und internationalen Forschungsförderung und stellt Ansätze und Möglichkeiten partizipativer Forschung vor. Ein Fokus liegt dabei auf einer Erläuterung zentraler Begriffe wie „Transfer“, „Soziale Innovation“ oder „Technologische Innovation“. Das Seminar erläutert unterschiedliche Innovationsansätze in Wissenschaft, Wirtschaft und Politik und stellt eine Auswahl von Herangehensweisen partizipativer Forschung vor, darunter z.B. „Mission-Oriented Research“, „Impact- and Challenge-Driven Research“ oder „Participatory Action Research“.

Auf dieser Grundlage erarbeiten die Teilnehmer*innen eine erste Einschätzung der Transfer- und Innovationsmöglichkeiten ihrer wissenschaftlichen Projekte. Sie entwickeln exemplarisch Ideen, wie ein wechselseitiger Ideen-, Wissens- und Technologietransfer mit Partnern aus Wirtschaft, Politik oder Gesellschaft erfolgen könnte und welche Mehrwerte ein solcher Austausch hat. Das Seminar reflektiert außerdem, welche Anforderungen an Forschung, aber auch an Wissenschaftler*innen gestellt werden, wenn Wissenschaftler*innen Transferbeziehungen mit außeruniversitären Partnern eingehen möchten.

Hier anmelden.


Workshop KT_02 ONLINE: Kommunikation und Strategie – wie die Kommunikation und Zusammenarbeit in Forschungsprojekten mit externen Partnern gelingt

 


Termin: 10.06.2021, 9-12 und 13-15 Uhr online über ZOOM
Teilnehmerzahl: max. 15 Personen

In diesem Seminar können Sie Überlegungen zu Transfer- und Kooperationsmöglichkeiten mit nicht-universitären Partnern konkretisieren oder bereits bestehende Zusammenarbeiten für Ihre Forschung hinterfragen und mit Blick auf ihre Kooperationsziele anpassen.Dieses Seminar unterstützt Sie darin, Ihre Forschung durch eine strategische Zusammenarbeit mit Partnern in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft außerhalb der Forschung nutzbar zu machen und erfolgreich zu gestalten. Dabei können bestehende partizipative Transfer- und Partizipationsprojekte der Teilnehmer*innen weiterentwickelt und/ oder neue Ideen und Konzepte erarbeitet werden. Im Mittelpunkt soll ein Impact-orientierter, partizipativer Forschungsansatz stehen, der auf wirtschaftliche, gesellschaftliche oder soziale Herausforderungen eingeht. Zusätzlich präsentiert das Seminar Beispiele für dialogorientierte Formate, die in der Zusammenarbeit mit Bürger*innen oder Entscheidungsträger*innen Anwendung finden können.Das Seminar legt den Schwerpunkt auf die Aspekte Kommunikation und Kooperation. Im Zentrum stehen Strategien und Handlungsempfehlungen, wie Forschung erfolgreich in der Zusammenarbeit und im Austausch mit nicht-universitären Partnern kommuniziert und eine gemeinsame Nutzung gestaltet werden kann. Die Teilnehmer*innen lernen Kommunikationsstrategien für die Profilierung der eigenen Forschungsprojekte kennen und erarbeiten Strategien, um das Innovationspotential ihrer Forschung für unterschiedliche Partner außerhalb der Wissenschaft sichtbar zu machen. Das Seminar reflektiert dabei auch die Rollen und Verantwortlichkeiten für die Wissensproduktion in Zusammenarbeit mit nicht-universitären Partnern und hilft, die wechselseitigen Erwartungen in den Blick zu nehmen. Darüber hinaus konkretisieren die Teilnehmer*innen, welchen Mehrwert die Zusammenarbeit mit nicht-universitäten Partnern für die eigene Forschung haben kann.

 

Hier anmelden.


Workshop KT_03 ONLINE: Techniken und Tools – wie Zusammenarbeit mit externen Partnern und Akteuren gelingt

 

Termin: 24.06.2021, 9-12 und 13-15 Uhr online über ZOOM

Teilnehmerzahl: max. 15 Personen

In diesem Seminar erwerben die Teilnehmer*innen praktische Skills und Tools, die für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit außeruniversitären Partnern erforderlich sind. Sie lernen, mittels Stakeholder-Analyse verschiedene Akteure zu identifizieren, und wie sich mittels Zielgruppenmanagement eine gute Zusammenarbeit gelingt. Im Fokus stehen folgende Fragen: Wie lassen sich unterschiedliche Akteure in meine Projektaktivitäten einbinden? Wie informiere ich wen zu meinem Projekt? Wie lassen sich Erwartungshaltungen unterschiedlicher nicht-universitärer Akteure an mein Projekt adressieren? Wie lassen sich unterschiedliche Interessen verhandeln?

 
Das spielerisch und interaktiv angelegte Seminar stellt kreative Formen der (digitalen) Zusammenarbeit und Innovationsentwicklung vor und erprobt gemeinsam mit den Akteuren Kooperationsansätze und -praktiken für die eigene Forschung. In Rollenspielen werden Szenarien der Kooperation mit unterschiedlichen Partnern durchgespielt und reflektiert. Dabei sollen auch die Grenzen und Risiken einer Kooperation mit außeruniversitären Partnern thematisiert werden.

Hier anmelden.


Anmeldung

Die Anmeldung für die gemeinsamen Workshops des Start-up Centers WORLDFACTORY und der RUB Research School erfolgt über das Sharepoint System. Hier klicken.