RUB Research School

Dialogue - Wissenschaft trifft Wirtschaft

Karriererelevante Einblicke aus erster Hand

Der Dialogue der Research Academy Ruhr bringt Doktorand*innen und eine*n führende*n Expert*in aus der Wirtschaft im Rahmen eines gemeinsamen Mittagessens zu einem informellen Austausch über aktuelle Karrierefragen und gesellschaftliche Entwicklungen zusammen.

Was bietet Ihnen der Dialogue?

Dieses jährlich stattfindende Format bietet Ihnen die Gelegenheit, mit einer bedeutenden Persönlichkeit über aktuelle karriererelevante Themen und Trends in Wirtschaft und Gesellschaft zu diskutieren. Zudem erhalten Sie aus erster Hand einen Einblick in Aktivitäten, Strategien und Entscheidungsprozesse namhafter Unternehmen und Institutionen.

Der informelle und eher persönliche Rahmen der Treffen ermöglicht einen intensiven Austausch. Bringen Sie gerne Ihre Fragen mit! Die teilnehmenden Wirtschaftsvertreter*innen sind an einem offenen Dialog und an Ihrer individuellen Meinung sehr interessiert.

An wen richtet sich die Veranstaltung?

Der Dialogue richtet sich an Doktorand*innen aller Fächergruppen der Ruhr-Universität Bochum, der TU Dortmund und der Universität Duisburg-Essen. Wir möchten Ihnen einen persönlichen Kontakt zu unserem Gast ermöglichen und begrenzen daher die Teilnehmerzahl auf 20 Personen.

Der Dialogue findet üblicherweise in deutscher Sprache statt, Sie können sich aber gerne mit Fragen auf Englisch beteiligen.

Nächster Termin: Der Dialogue findet am 30. Mai 2022, 12–14 Uhr, statt.

Werfen Sie einen Blick in unser Veranstaltungsarchiv, um mehr über frühere Dialogues zu erfahren. Die Veranstaltungsreihe wurde 2012 von der Research School ins Leben gerufen und wird seit 2020 gemeinsam von der RAR durchgeführt.

Gast: Michael Guggemos, Hans-Böckler-Stiftung

Erlebbar wird sie gerade sehr unmittelbar in der Corona Krise, Thema ist sie schon lange: Die Digitalisierung ist eines der großen Themen der gegenwärtigen und zukünftigen Arbeitswelt und wird als solches stark in Politik, Wirtschaft und Wissenschaft diskutiert.

Wir laden Doktorand*innen am 19. November 2020 dazu ein, mit unserem Gast Michael Guggemos zu diskutieren, was genau diesen Wandel ausmacht und welche zeitliche Perspektive er hat. Worauf müssen sich promovierte Wissenschaftler*innen einstellen? Wie verändert sich der Arbeitsmarkt und was heißt das für mich und mein Arbeiten? Wie kann ich mein Profil schärfen und welche Chancen bietet mir die Digitalisierung?

Michael Guggemos ist Geschäftsführer der Hans-Böckler-Stiftung.

Wann: 19.11.2019 von 12:00 - 14:00 Uhr

Gast: Prof. Dr. Uli Paetzel, Emschergenossenschaft Lippeverband

Was bedeutet das und wann muss ich mich für das eine oder das andere entscheiden? Wie finde ich eine Stelle, die zu mir passt?

Tauschen Sie sich aus - mit Prof. Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender der Emschergenossenschaft und des Lippeverbands.

Wir laden Doktorandinnen und Doktoranden aber auch Postdocs herzlich ein, unserem Gast dazu Fragen zu stellen und darüber hinaus mit ihm über proaktive Karrieregestaltung, den Einstieg in Unternehmen und über die vielfältigen Tätigkeitsbereiche in Unternehmen zu diskutieren.

Wann: 31.10.2019 von 12:00 - 14:00 Uhr

Mehr über Herrn Paetzel: hier klicken

Gast: Dr. Ulrich Küsthardt, Evonik Industries AG

Mit dem Mann bei Evonik, der häufig von sich sagt "I used to be a chemist".

Als Chief Innovation Officer der Evonik treffe ich auf viele frisch promovierte junge Menschen, für die der Schritt in die Arbeitswelt der Wirtschaft ein Schritt mit vielen Unbekannten ist.

Wie steigen frisch promovierte Wissenschaftler in der Wirtschaft ein? Welche Verantwortung wird mir in der ersten Zeit übertragen? Was ist meine Rolle/mein Status im Unternehmen? Welche Erwartungen hat das Unternehmen an mich?

Über diese und viel mehr Fragen diskutiert mit Ihnen der Innovationsverantwortliche von Evonik, der häufig sagt "I used to be a chemist"

Wann: 11. Oktober, 12 bis 14 Uhr

Gast: Rick Johnson, BP

Wie bewerten Führungskräfte die Leistung ihrer Mitarbeiter? Wie treffen Unternehmen Entscheidungen zur Personalentwicklung? Wie kann ich meine Karriere in einem Unternehmen entwickeln?

Rick Johnson diskutiert mit Ihnen seine persönlichen Erfahrungen und Strategien zur Personalentwicklung und erklärt, wie er als Leiter einer großen Abteilung die Leistung und Karriereentwicklung seiner Mitarbeiter in einem Großkonzern wie BP bewertet:

„This ‘lunch and talk’ is intended to provide career development insights gained from personal experience: using simple, pragmatic tools to navigate through and exploring opportunities within a technical profession.  The session will be informal in nature, offering participants the opportunity to ask questions, test ideas. I’m looking forward to seeing you.”

Rick Johnson ist seit 2013 Director ROG Finance und Member of the Management Board der BP Raffinerie in Gelsenkirchen.

Wann: 08.04.2016; 12:00 - 14:00

Gast: Thomas Sattelberger, Deutsche Telekom AG

Unter dem Motto „Führungsqualifikation erwirbt man nicht am Schreibtisch“ trafen sich 20 Doktoranden der RUB Research School im Beckmannshof zu einem lebhaften Austausch mit Thomas Sattelberger rund um Fragen zum Thema Führungsqualifikation.

In dem von Frau Prof. Uta Wilkens moderierten Gespräch machte Thomas Sattelberger, ehemaliger Personalvorstand und Arbeitsdirektor der Deutschen Telekom AG, an sehr pointierten Beispielen aus seiner eigenen Laufbahn sein Verständnis von zeitgemäßer Führung und notwendigen Qualifikationen deutlich. Er verwies auf die Notwendigkeit Führungsverantwortung für Menschen und Unternehmen kontinuierlich mit der kritischen Reflektion eigener Denk- und  Verhaltensweisen zu verbinden, um dadurch unbewusste, eingeschliffene Muster in Wahrnehmungs- und Entscheidungsprozessen zu überwinden.
Er plädierte für eine kommunikativ und kooperativ angelegte Führungskultur, die den einzelnen Mitarbeiter in fachlicher und persönlicher Verantwortung ernst nimmt und auf Vielfalt im Unternehmen als Stärke baut.

Gast: Thomas Jorberg, GLS Bank

Thomas Jorberg, Vorstandssprecher der GLS Bank lud zu einem persönlichen Austausch zum Thema "Geld ist für die Menschen da!" ein. Darin ging es um Fragen wie: Welchen Beitrag kann der Finanzsektor zu einer nachhaltigen Entwicklung unserer Gesellschaft leisten? Oder grundlegender: Was ist die eigentliche Kernaufgabe einer Bank? 

Basierend auf seiner langjährigen Erfahrung als Vorstandssprecher bei der GLS Bank, der ersten sozial-ökologischen Universalbank der Welt, widmete sich Thomas Jorberg diesem vielschichtigen Thema beim RUB dialogue am 30.5.2012. Um den Abend mit einer persönliche Gesprächsatmosphäre abzuschließen, gab es ein gemeinsames Abendessen mit den Teilnehmenden.

Navigation

Das ausführliche Programm mit Kontakt und Anmeldung finden Sie hier.

Der Dialogue wird von der Ruhr-Universität Bochum organisiert und unter dem Dach der Research Academy Ruhr angeboten.