RUB Research School

Schnelle und unbürokratische Hilfe

für Promovierende & Postdocs, die vom Krieg in der Ukraine betroffen sind

Die Ruhr-Universität Bochum möchte gemeinsam mit ihren Einrichtungen, Instituten und Stiftungen einen Beitrag leisten, um die Lebenssituation junger Wissenschaftler*innen an der RUB zu erleichtern, die vom Krieg in der Ukraine betroffen sind. Um Ihnen schnell und unkompliziert Hilfe anbieten zu können, beraten wir Sie zu Überbrückungsstipendien sowie Angeboten, mit denen Sie Ihre Forschung an der RUB fortsetzen oder Ihren Lebensunterhalt bestreiten können. Gerne unterstützen wir Sie zum Beispiel in folgenden Situationen: 

Sie sind oder waren vorübergehend an der RUB tätig und haben derzeit keine Möglichkeit, in Ihre Heimat zurückzukehren? Sie sind nach Kriegsausbruch an die RUB gekommen und suchen eine Forschungsmöglichkeit? Sie haben auf der Flucht Ihren Laptop verloren oder Ihr Konto ist gesperrt? Sie oder Verwandte in der Ukraine, die dringend Schutz suchen, sind oder werden nach Bochum kommen und brauchen Hilfe beim Finden einer Unterkunft?  

Wir laden Sie herzlich ein, Kontakt mit uns aufzunehmen - gemeinsam finden wir eine Lösung!  


Kontaktieren Sie uns per Mail oder telefonisch unter 0234-3228070. 


Ukrainenothilfe der Gesellschaft der Freunde der RUB

Akut durch die Ukrainekrise in Not geratene Wissenschaftler*innen können flexible Hilfe erhalten, zum Beispiel zur Finanzierung von Unterkunft, Lebensunterhalt, Krankenversicherung oder ähnlichen grundlegenden Bedürfnissen.

Wer kann Unterstützung beantragen? 

Bewerben können sich Promovierende und Postdocs, die individuell vom Ukraine-Krieg betroffen sind und eine Verbindung zur RUB haben, also z.B. im Rahmen eines Forschungsaufenthaltes, einer Kooperation oder während ihrer Promotion an der Ruhr-Universität tätig sind oder waren.

Wie kann ich Hilfe beantragen? 

Um Unterstützung zu beantragen, möchten wir Sie bitten, ein kurzes Formular auszufüllen. Das Antragsformular können Sie hier herunterladen. Bitte senden Sie das ausgefüllte Dokument an research-school@rub.de  

Angebote für 3-6-monatige Stipendien

  • Die RUB Research School schreibt drei außerturnusmäßige PhD Exchange-Stipendien für einen 3-6 monatigen Forschungsaufenthalt an der RUB aus. Die Stipendien richten sich an internationale Promovierende im Rahmen einer bestehenden Forschungskooperation und sind mit einem monatlichen Betrag von 1.000 € dotiert. Jetzt für PhD Exchange bewerben! 
  • RESOLV, ein interdisziplinäres Forschungsprojekt an der RUB, finanziert Forschungsaufenthalte und Gastprofessuren von bis zu 6 Monaten für ukrainische Wissenschaftler*innen, die in einer der RESOLV- Forschungsgruppen untergebracht werden können. Das Angebot richtet sich an Forschende aller Karrierestufen, vom Doktoranden bis zum Gastprofessor, mit Stipendien in Höhe von 861 € bis zu 3.000 € pro Monat. Hier mehr erfahren.
  • Das Fedor-Stepun Programm bietet 3-4 monatige Stipendien für gefährdete Promovierende und Postdocs aus Russland und der Ukraine. Das Programm ist dazu bestimmt, Forscher*innen, die vom Krieg in der Ukraine oder von politischer Verfolgung in Russland betroffen sind und ihre Länder verlassen mussten, darin zu unterstützen, ihre Forschung fortzusetzen. Die Stipendien inkludieren einen Arbeitsplatz sowie Mentoring an der RUB und sollen dazu dienen, während des Aufenthaltes Anträge für längerfristige Forschungsprojekte zu erarbeiten. Mehr Infos dazu finden Sie hier

Infoveranstaltung

Die RUB Research School bietet eine Informationsveranstaltung rund um Möglichkeiten für (Promotions-)Stipendien an, online via Zoom. Das Datum wird an dieser Stelle rechtzeitig bekannt gegeben.

Navigation

Weitere Hilfsangebote der RUB

Gesammelte Hilfsangebote für Studierende der RUB, die vom Ukraine-Krieg betroffen sind, finden Sie hier.

Sprechstunde für UA-Ruhr-Wissenschaftler*innen in russischer Sprache

Unsere Sprechzeiten für individuelle Beratung sind dienstags von 11.00 - 14.00 Uhr und donnerstags von 14.00 - 17.00 Uhr unter der Telefonnummer: +79197259280 Svetlana Doronina (rus.) und +492343227374 Elena Resch (dt./eng.)

Unterstützung für ukrainische Studierende & Wissenschaftler*innen

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) hat eine Seite mit verschiedenen Hilfsangeboten von deutschen und internationalen Hochschulen zusammengestellt.


Ihr Kontakt:

Dr. Ursula Justus